U17-Junioren feiern Meisterschaft

U17-Junioren der (SG) 1. SC Rupprechtstegen belohnen sich für eine tolle Saison mit der Meisterschaft in der Kreisklasse und gleichzeitigem Aufstieg in die Kreisliga

Angesichts der guten Leistungen und einiger weniger unkonzentrierter Auftritte in der Summe eine verdiente Meisterschaft

JSG_U17_2019-05-26_LauferLandJFG-Meisterschaftsfoto_sede-768x448.jpg

U17 feiern Meisterschaft – Stehend hinten rechts Trainer Karl-Heinz Friede, hinten links Betreuer Stefan Bauer

Mit einer souveränen Leistung, holte sich die (SG) 1. SC Rupprechtstegen im letzten Heim- und gleichzeitig letzten Saisonspiel auf der Sportanlage des SV Neuhaus, die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Kreisliga der U17-Junioren. Das Team um Kapitän M. Deinzer kann somit – da man am nächsten Wochenende spielfrei ist – die Vorbereitungen zur Meisterschaftsfeier anlaufen lassen. Die SG‘ler bestimmten in spielerischer Hinsicht die Begegnung Erster-gegen-Sechster und der Gegner wurde buchstäblich von der ersten Minute an, in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt. Die SG-Spieler von der Nummer 1 bis 15 zeigten, wie auch fast in allen anderen Saisonspielen, in dieser Partie eine gute Leistung. In der 15. Minute erzielte F. Roos im Nachschuss das 1:0 und F. Brandl stellte in der 30. und 40. Spielminute mit zwei berechtigten Foulelfmeter das 2 bzw. 3:0 auf der Anzeigetafel ein. Etwas ungeduldig agierten Steidtner, Friede, Ehret & Co. in den ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte, aber nachdem F. Brandl mit seinem dritten Tor an diesem Tag und seinem 20. Saisontreffer das 4:0 in der 68. Minute erzielt hatte, war der Sieg eingetütet. Das letzte Tor in dieser Saison und somit den 5:0-Endstand erzielte D. Zitzmann in der 73. Minute. Ein großes Lob an das Trainerteam Friede/Bauer, die bei 12 Siegen und 4 Niederlagen mit dem Team 36 Punkte holten und auch nach Niederlagen, die man nicht unbedingt erwartet hatte, wieder aufrichteten und diese Rückschläge entsprechend aufarbeiteten. Hervorzuheben aus dieser homogenen Mannschaft ist sicherlich die Leistung von Torwart Johannes Dittrich der 6mal zu0 spielte und somit einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte, denn er ließ sich bei nicht ganz korrekt geäußerter Kritik seiner Mitspieler nicht aus der Ruhe bringen. Der Aufstieg in die Kreisliga wurde nach dem Spiel ausgiebig gefeiert und man darf, da die Mannschaft der beteiligten Stammvereine Alfalter, Hartenstein, Neuhaus, Plech, Rupprechtstegen und Velden zum größten Teil in der neuen Saison zusammen bleibt, gespannt sein, wie die Jungs diese neue Aufgabe angehen werden.

Text: Seidler Detlef